Schön, dass Sie unsere Seite besuchen. Entscheiden Sie, ob Sie neben den technisch notwendigen auch Cookies für die anonyme Analyse der Websitebesucher zulassen möchten. Da wir uns an alle gesetzlichen Vorgaben halten, bitten wir Sie, die Verwendung dieser Cookies zu erlauben. Durch Speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen zu.

Mehr Infos

leer
blockHeaderEditIcon
   
kontakt top
blockHeaderEditIcon

Ihr direkter Draht zu uns:

Telefon 089 61 38 75 0
kanzlei@aplus-steuerberater.de

banner empfang
blockHeaderEditIcon
Büro Empfang

Conoravirus:  Wichtige Infos und Hilfen

Corona-Hilfen für Unternehmen:

Einen Überblick der steuerlichen Maßnahmen finden Sie unter: https://stmfh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/corona_2020/

Soforthilfe Corona: Die Antragstellung war letztmals zum 31.05.2020 möglich.            
Als Anschlussprogramm gibt es nun die Überbrückungshilfe.            
 


Überbrückungshilfe-Zuschuss

Für Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise zu wesentlichen Teilen einstellen mussten, wurde die Überbrückungshilfe im Anschluss an die Soforthilfe beschlossen.            
            
Bezuschusst werden die unveränderlichen Fixkosten.            
Beispiele: Mieten, Kreditzinsen, Leasingraten, notwendige Instandhaltung für Anlagevermögen/EDV, Strom, Heizung etc. sowie Reinigung, Versicherungen, Abos.            
Ebenso mit 10% pauschaliert Personalkosten, die nicht von Kurzarbeit betroffen sind.            
Auch Steuerberatungskosten für die Beantragung sind einzubeziehen.            
Die Fixkosten müssen vor dem 1. März 2020 begründet worden sein.            
Lebenshaltungskosten und Unternehmerlohn sind leider nicht förderfähig. 

Voraussetzungen:            

  • Der Umsatz April-Mai 2020 ist um mindestens 60% gegenüber 4-5/2019 eingebrochen            
  • Das Unternehmen muss bis mindestens August 2020 fortgeführt werden (keine Liquidation)            
  • Das Unternehmen darf sich am 31.12.19 nicht in Schwierigkeiten befunden haben            
  • Antragstellung bis spätestens 31.08.2020 über Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer          

Höhe der Förderung:            

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von            

  • 80 %der Fixkosten bei mehr als 70 %Umsatzeinbruch,            
  • 50 %der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 50 %und 70 %            
  • 40 %der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 40 %und unter 50 %            

im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat.            
 

Unternehmen, welche die bisherige die Soforthilfe in Anspruch genommen haben, aber weiter von Umsatzausfällen im o.g. Umfang betroffen sind, sind erneut antragsberechtigt. Fixkosten können nur einmal erstattet werden.
Es erfolgt jedoch bei Überschneidung des Förderzeitraums eine anteilige Anrechnung der Soforthilfe.           
Detailinfos unter: https://www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe-corona/             

Für Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.            
Informationen finden Sie auch auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unter www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe-corona/             


Steuererleichterungen/Steuerstundung

Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen 2020 kann erstattet werden. Es ist ein Null-Antrag nötig.
Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer können zunächst für 3 Monate zinslos gestundet sowie Vorauszahlungen der Gewerbesteuer, Einkommen- oder Körperschaftsteuer auf null gesetzt werden.

Vordruck zu Beantragung von Steuererleichterungen:
https://www.finanzamt.bayern.de/Informationen/Steuerinfos/Weitere_Themen/Coronavirus/default.php?f=LfSt

Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) bzw. Säumniszuschläge werde bis zum 31.12.2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sei.

Einen aktuellen Überblick über derzeitige steuerliche Maßnahmen des Bundes und Bayerns für Corona-Betroffene finden Sie hier: 
https://www.stmfh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/corona_2020/


Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Der GKV-Spitzenverband hat verlautbart, dass Arbeitgeber die Stundung der Sozialversicherungsbeitragszahlungen beantragen können, wenn sie unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona-Krise betroffen und in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Die Voraussetzungen sind eng und vorrangig sind sonstige Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen zu nutzen. Eine glaubhafte Erklärung des Arbeitgebers, dass er erheblichen finanziellen Schaden durch die Pandemie, beispielsweise in Form von erheblichen Umsatzeinbußen, erlitten hat, ist in aller Regel ausreichend. 
Bei den Unternehmern und Selbstständigen, die bereits die bayerische Soforthilfe beantragt haben, sollen die Hilfen bis zur entsprechenden Höhe des Bundesprogramms aufgestockt werden. Dies gilt jedoch nur, wenn der Liquiditätsengpass höher als 5.000 € (bei bis zu 5 Beschäftigten) oder höher als 7.500 € (bei bis zu 10 Beschäftigten) ist. Hier wird es extra einen „Aufstockungsantrag“ geben.


Liquiditätshilfen/Förderdarlehen

Liquiditätshilfe durch Kredite und Risikoübernahmen der LfA Förderbank Bayern
Die LfA hilft Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise mit Krediten und Risikoübernahmen. Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

Unternehmen, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich bitte an ihre Hausbank, bei der die LfA-Kredite beantragt und ausbezahlt werden.

https://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php


Aussetzung Insolvenzantragspflicht

Der Bundestag hat die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und der Zahlungsverbote bis zum 30. September 2020 beschlossen. Ausgenommen sind Fälle in denen die Insolvenz nicht auf den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie beruht oder in denen keine Aussicht auf die Beseitigung einer eingetretenen Zahlungsunfähigkeit besteht. Für einen dreimonatigen Übergangszeitraum wird auch das Recht der Gläubiger suspendiert, die Eröffnung von Insolvenzverfahren zu beantragen. Die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht sowie die Regelung zum Eröffnungsgrund bei Gläubigerinsolvenzanträgen soll im Verordnungswege bis zum 31. März 2021 verlängert werden können.


Kurzarbeit

Wird in Folge des Coronavirus eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig, können betroffene Betriebe bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeitergeld beantragen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 12 Monate möglich.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf KUG.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von KUG behalten ihre Gültigkeit. Hierzu gehört auch die Zustimmung des Betriebsrats/Tarifvertrag bzw. eine entsprechende Vereinbarung mit den Arbeitnehmern.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch im Merkblatt Kurzarbeitergeld (KUG): Corona Virus: Informationen für Unternehmen.

Alle Informationen zum Kurzarbeitergeld, ihre zuständige Arbeitsagentur sowie eine Online-Anzeige- bzw. eine Antragsfunktion finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus.

Zwei Videos der Bundesagentur für Arbeit informieren grundsätzlich zu den Voraussetzungen und zum Verfahren bei der Beantragung von Kurzarbeitergeld
eServices Arbeitgeberleistung: Kurzarbeitergeld Teil 1 - Voraussetzungen: Video Voraussetzungen
eServices Arbeitgeberleistung: Kurzarbeitergeld Teil 2 - Verfahren: Video Verfahren
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

Infos gibt es auch über die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. in Abstimmung mit den Kammern die Beratung für Unternehmen zur Kurzarbeit.
https://www.vbw-bayern.de/vbw/ServiceCenter/Corona-Pandemie/Ansprechpartner/Beratung-zur-Antragstellung-Kurzarbeit-Arbeitgeberverb%C3%A4nde.jsp


Sonstige Infos:

Unterstützung für betroffene Unternehmen des Bayerischen Wirtschaftsministeriums:
https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG)
https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf

Weitere Infos zu Corona-Hilfen auch unter:  https://www.vbw-bayern.de/vbw/ServiceCenter/Corona-Pandemie/index.jsp

Aplus hat auf der Homepage 2 neue Merkblätter zum Kurzarbeitergeld und zur Corona-Krise für die Mandanten


 

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Bitte bleiben Sie gesund!
 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*